2017 - Seniorenwandergruppe Pratteln

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Berichte und Fotos


Berichte und Fotos 2017


______________________________________________________________________________________________________


Wanderung von Kaiseraugst Rheinaufwärts


16. November 2017 - 49 Teilnehmer/Innen
Leitung Urs und Christine Rieder
Foto  Hansjörg Hürzeler, Film Urs Rieder folgt

Wanderroute Kaiseraugst (274) – Rheinfelden – Kraftwerk Rheinfelden (285) – Bad.Rheinfelden - Rheinfelden
Wanderzeit ca. 2¼ Std. vor und ca. 1 1/2  Std. nach dem Mittagessen

Film von Urs Rieder


______________________________________________________________________________________________________



Wanderung im Leimental


19. Oktober 2017 - 54 Teilnehmer/Innen
1. Wander-Leitung von Theres Rohner und Vreni Schlegel
Fotos Ueli Galli und Kurzfilm  Hansjörg Hürzeler,

Wanderroute Therwil (310) – Leymen (338) – Flüh (380) – Ettingen (380)
Wanderzeit ca. 2 Std. vor und ca.1¼ nach dem Mittagessen im Restaurant Rose Flüh

Film von Urs Rieder


______________________________________________________________________________________________________



Wanderung von Reigoldswil nach Waldenburg


21. September 2017 - 48 Teilnehmer/innen
Leitung Hansjörg und Margrit Hürzeler
Fotos Hansjörg Hürzeler,
Film: Urs Rieder
Wanderbericht Christine Rieder

Wanderroute Reigoldswil (510) – Ruine Rifenstein (610) – Titterten (660) – Punkt (734) – Liedertswil (630) – Wil (680)- Waldenburg (520)
Wanderzeit ca. 2½ Std. vor und ca. 1 Std. nach dem Mittagessen
Mittagessen Restaurant Tschoppenhof Liedertswil

Film von Urs Rieder

Wanderbericht


Im September – Im September händ Buebe alli e Ständer !
Wieder einmal mehr haben sich 47 Wanderfreudige am Bahnhof Pratteln eingetroffen. Bei schönstem Wetter liefen wir in Reigoldswil los. Schnell kamen wir in eine hohe Pulsfrequenz, weil es steil auf Asphaltierter Strasse durch Gebiet von Einfamilienhäuser ging, zur Burgruine Rifenstein. Nach einem kurzen Trinkhalt ging es flott weiter durch felsiges Gebiet, sah aus wie auf dem Ho-Chi-Minh Pfad. Wir liefen auf dem Erlebnisweg Titterten. Man fühlte sich in die Urzeit versetzt, einfach fantastisch! Als wir aus dem Wald kamen liefen wir auf eine Lichtung zu und waren im Amphibienschutzgebiet Hübschmatt. Schöne alte Bauernhöfe waren noch im Dorf Titterten zu sehen. Plötzlich kam ein Auto und wer sass am Steuer, niemand anders als Peter Minder der ja mal 16 Jahre im Landrat war, ein Bekannter von Urs und mir. Ich verlor unsere Wandergruppe aus den Augen worauf mir Peter anbot mich ins Restaurant Tschoppenhof zu Chauffieren. Es war so herrliches warmes Wetter so dass einige das Mittagessen draussen einnehmen konnten. Verwöhnt und verführt von Martha gab es noch recht grosszügig einen “ Marillenschnaps” Upps.........  Nach dem feinen Mittagessen wurden alle nochmals in sportlicher Hinsicht gefordert. Steil hinauf und noch steiler runter nach Waldenburg. Der Ausklang war für einige im Grotto und wer dann noch nicht genug hatte, bekam von Max noch ein paar Gläschen kredenzt.
Danke Hansjörg und Margrit für die schöne und Interessante Wanderung.
Herzlichst Christine Rieder


______________________________________________________________________________________________________



Wanderung von Liesberg Dorf nach Roggenburg


17. August 2017 - 46 Teilnehmer/innen
Leitung Jolanda und Franz Bütikofer
Fotos Hansjörg Hürzeler und Reinhard Widmer, Wanderbericht Christine Rieder

Wanderroute Liesberg (521) – Hof Albach (640) – Welschmatt (785) – Roggenburg (564)
Wanderzeit 2 Std vor und ca. 1 1/4 Std nach dem Mittagessen
Mittagessen Habschällä Stübli Welschmatt

Film von Urs Rieder in Bearbeitung

Wanderbericht


Im Au-guscht  im Au-guscht  händ Buebe und d`Meitli Lu-uscht   !
Treffpunkt diesmal am Bahnhof Pratteln 09.00 Uhr. Es wollte nicht mehr aufhören, mit erscheinen Wanderfreudigen Senioren und Seniorinnen.
46 an der Zahl. Einfach toll gäll ! Es war aber auch ein wunderschöner August, schon fast ein Spätsommertag mit viel Sonne. Mit Zug und Bus ging es nach Liesberg. Aussteigen und los ging es . Schon anfangs liefen wir den etwas stutzigen Weg hinauf, Richtung Grund Köpfli. Wir liefen über Kuhweiden und schon stand jemand in einem Kuhfladen. Ein wunderschöner Rastplatz kam mit schönen alten Bäumen auf Käppeli 653 müM. Nach ca. 20 Min. hiess es von Franz “auf geht`s “  zum weiter marschieren. Auf einer schönen Naturstrasse vorbei an Apfelplantagen kamen wir in den Wald hinein, herrlich etwas Schatten. Am Himmel konnten wir die jungen Milane und Bussarde schreien hören. Oh Herrlich 12.30 Uhr waren wir beim Bauernhof Habschälle-Stübli eingetroffen. Das Essen war sehr gut wie immer und Urchig und Gemütlich, die drei Männer hatten es voll im Griff, super gemacht. Als wir wieder abliefen um ca. 14.50 Uhr mit vollen Bäuchen und zufriedenen Gesichtern vorbei an Wiesen und was sahen wir ? Die ersten Herbstzeitlosen ein Bote der den Herbst ankündigt. Mit geübtem Blick konnten wir noch die Löwenburg erhaschen. Bei der Bushaltestelle in Roggenburg stiegen wir alle ein und ab gings nach Hause. Diejenigen die nicht genug bekamen, nahmen noch einen oder zwei im Grotto zu Prattello.
Danke Jolanda und Franz es war eine schöne Wanderung.
Herzlicht Christine Rieder



______________________________________________________________________________________________________



Wanderung im Emmental


20. Juli 2017 - 32 Teilnehmer/innen
Leitung Margrit u. Hansjörg Hürzeler
Film von Urs Rieder, Fotos Hansjörg Hürzeler

Wanderroute: Arni-Tanne (901) – Guggerberg (1020) – Hinteregg (1041) – Moosegg Waldhäusern (967) – Emmenmatt (660)
Wanderzeit 2 Std vor und ca. 1 1/4 Std nach dem Mittagessen
Essen im Rest. Waldhäusern Moosegg
Wetter - nur Anfangs ca 1 Std etwas Regen





Film von Urs Rieder in Bearbeitung
Film von Urs Rieder in Bearbeitung


______________________________________________________________________________________________________


Wanderung ab Metzerlen nach Laufen


15. Juni 2017 - 33 Teilnehmer/innen - Leitung Margrit u. Hansjörg Hürzeler
Film von Urs Rieder, Fotos Hansjörg Hürzeler
Wanderroute Metzerlen (530) – Metzerlechrüz (780) – Bergmattenhof (630) – Burgchopf (650) – Laufen  (360)
Wanderzeit 2 Std vor und ca. 2 Std nach dem Mittagessen
Essen im Rest. Bergmattenhof Dittingen
Ideales Wetter



______________________________________________________________________________________________________



Wanderung im Homburgertal

18. Mai 2017 - 33 Teilnehmer/Innen  -  Leitung Jolanda und Franz Bütikofer
Fotos Käthi Furler und Hansjörg Hürzeler
Wanderroute  Sommerau (450) – Rümlingen (459) – Horn (579) – Wannenweid (621) – Buckten (521) Läufelfingen (558)
Wanderzeit ca. 2½ Std. vor und ca. 1 Std. nach dem Mittagessen,  Mittagessen im Restaurant Mond Buckten

Wanderbericht von Käthi Furler
Achtzehn Unentwegte haben sich gegen Abend im Grotto bei Gianini  eingefunden,  um mit einem Schlummerbecher diesen schönen Tag abzurunden. Ein wunderbarer Wandertag bei mildem Wetter fand hier seinen krönenden Abschluss, unter der Laube im Garten.
Dreiunddreissig  Wanderer trafen sich am Morgen  am Bahnhof Pratteln. Bis Sissach ging die Reise  mit der SBB und dann mit dem  „Läufelfingerli“ bis zur Haltestelle Sommerau. Ja, das „Läufelfingerli“, welches  immer wieder in Frage gestellt wird, das immer wieder unsäglichen Sparübungen zum Opfer fallen soll, das totgesagte und heissgeliebte: unsere Wandergruppe hat natürlich in corpore unterschrieben  bei der neusten Initiativve, die momentan zur Rettung des Bähnlis läuft.
Am alten, heimeligen Bahnhöfl i  Sommerau  orientierte uns Franz Bütikofer  von der ehemaligen Laderampe aus über die Wanderroute und das Wichtigste: was  zum Essen geben werde am Mittag im „Mond“ in Buckten.  Koni und ich haben zu Hause auf Ragout oder Braten getippt. Aber nein, Lasagne sollte aufgetischt werden;  die Vorfreude war gross.  Zuerst aber nahmen wir bei angenehmer Temperatur  den Weg der Bahn entlang unter die Wanderschuhe.  Bald mussten wir eine Tenueerleichterung vornehmen;  man kam ins Schwitzen.  In  Rümlingen in der Nähe der wunerschönen und durch ihre Musikveranstaltungen bekannten  Kirche teilte sich die Gruppe in „Geniesser- Talwanderer“ und  zähe „Hornkletterer“.  Für die „Zähen“ ging‘s stotzig bergauf auf stolze 579 m.ü.M.  Dort belohnte uns eine herrliche Aussicht  über’s hüglige Baselbiet und ein gemütlicher Picknickplatz, wo wir unsern  Apfel und das Ovosport  verdrücken konnten.  Frisch gestärkt ging’s weiter über die Wannenweid und dann hinunter nach Buckten in den „Mond“.  Und die hausgemachte Lasagne war wirklich der Hit! Zusammen mit einem feinen Tröpfchen Merlot ,wahrlich ein Gaumengenuss‘.  Alle genossen das gute Essen, die entspannenden und guten Gespräche aufgelockert durch Lachsalven, welche ab und zu  von der Witzerzählerecke her durch s‘ Sääli schallerten.  Nach gehabtem Mahl  und  bezahlter Zeche machte  sich  die  Wandergruppe nochmals auf die Socken Richtung Läufelfingen. Nur Koni und ich blieben faul und satt  sitzen bei einem  schönen , schaumigen Capuccino.  Der steile Anstieg zum Bucktener Bahnhöfli hat uns gereicht als Verdauungsspaziergang.  Im Zügli wurden wir mit Hallo von den Andern empfangen;  die Truppe war wieder komplett  und wir konnten zum Rest d.h. zum Abschluss des Ausflugs schreiten : siehe den Anfang des Textes.

______________________________________________________________________________________________________


Wanderung im Schwarzwald

20. April 2017 - 45 Teilnehmer/Innen
Leitung Christine und Urs Rieder
Film und Fotos Urs und Christine Rieder
Schnitt Urs Rieder

Mittagessen im Kreiterhof Egerten
Wanderroute: Kandern (300) - (445) - Egisholz (390) - Kreiterhof Egerten (360) - Wollbach (300)
Wanderzeit ca. 2 Std. vor und ca 3/4  Std. nach dem Mittagessen
Wetter Blauer Himmel mit angenehmer Kühle

______________________________________________________________________________________________________


Wanderung Seewen – Ziefen - Lupsingen

16. März 2017 - 40 Teilnehmer/Innen
Leitung Hansjörg Hürzeler
Film und Fotos Christine Rieder
Schnitt Urs Rieder

Mittagessen Restaurant Tanne Ziefen
Wanderroute: Seewen (560) – Weierhof (570) – Punkt (644) – Ziefen (430) – Lupsingen Schützenhaus (450) - ein Teil wanderte noch nach Bubendorf
Wanderzeit ca. 2 Std. vor und ca 1 1/4 Std. nach dem Mittagessen
Wetter Blauer Himmel

______________________________________________________________________________________________________


Wanderung über den Römerweg um den Bözberg

16. Februar 2017 - 36 Teilnehmer/Innen
Leitung Jolanda und Franz Bütikofer
Film: Hansjörg  (siehe rechts, anklicken)
Bericht: Christine Rieder
Fotos: Hansjörg Hürzeler

Mittagessen Restaurant Bären Neustalden
Wanderroute: Effingen (433) - Römerweg (557) – Altstalden (583) – Neustalden (569) – Linn (568) – Sagemühle (477) – Effingen (433)
Wanderzeit ca.2 Std. vor und ca. 1 Std. nach dem Mittagessen
Wetter: Blauer Himmel


Wanderbericht

Im Februar im Februar isch immer no alles stif und star !

Bei schönstem kaltem Februar Wetter  haben sich 36 Wanderer/innen am Bahnhof eingetroffen. Mit dem Zug fuhrern wir nach Frick und mit Bus ging es weiter bis nach Effingen. Nun zogen wir von dannen, alle waren frohen Mutes, es geht los. Juhuiiii sich bewegen in freier Natur, was gibt es schöneres. Etwas ausserhalb des Dorfes Effingen hält Franz eine kurze Anrede zur heutigen Tageswanderung. Als wir einen Bach überqueren mussten, stieg uns ein Duft in die Nasen...... Ouuuu nei, nume nid dört dure bi däm Güllerugger, mmmh s`stinkt. Aber wie ein Wunder bogen wir links ab und alles war gut. Wir liefen auf dem uralten Römerweg hinauf. Das war interessant, es ging gut zum laufen, kein Schnee mehr und keine vereisten Stellen. Das Wetter war fantastisch (schöner chas wärli niene si - als bi eus im schöne
F..............tal !! Oben angekommen machten wir an der Sonne eine viertelstündige Pause. Weiter ging es auf offenem Feld Richtung Bözberg zu. Beim grossen Parkplatz in Neustalden ging es ins Restaurant Bären zum Mittagessen. Das Essen war wirklich gut und Reichhaltig. Hoppla ein 3 Gängiges Menü  und das für Fr. 17.50 (do chame jo nüt säge).
Rosmarie verdrückte natürlich wieder eine Riesengrosse Meringues zum Dessert. Mit vollen Bäuchen ging es weiter zur grossen alten Linde. Was für ein Prachtsstück, wenn die erzählen könnte !!! Es war sehr eindrücklich. Also ich gehe mit Urs nochmals hin wenn die Linde ihr schönstes Kleid an hat. Und beim Wasserfall unten, das ja der höchste sein soll im Kanton AG, stolze 5,4 m  werde ich ein Bad nehmen. Und schon waren wir wieder auf der Naturstrasse Richtung Effingen hinunter, wo wir alle geduldig und zufrieden auf den Bus warteten.
Es war ein toller Tag merci Franz und Jolanda für die schöne Februar Wanderung.
PS: Leider war der Regisseur krankheitshalber verhindert, bis zum nächsten mal liebe Güsse Christine

______________________________________________________________________________________________________


Wanderung von Hellikon über den Looberg

19. Januar 2017 - 36 Teilnehmer/Innen
Leitung Hansjörg und Margrit Hürzeler
Film: Urs Rieder  (siehe rechts, anklicken)
Bericht: Christine Rieder
Fotos: Hansjörg Hürzeler

Mittagessen Restaurant Rössli Zuzgen
Wanderroute: Hellikon (414) – Looberg (575) – Zuzgen (380) – Bollhof (460) - Hellikon
Wanderzeit ca.2 Std. vor und ca. 1 Std. nach dem Mittagessen
Wetter: Hochnebel und Schneebedeckte Wanderwege


Wanderbericht

Im Januar im Januar isch alles stif und star.

Am Donnerstag den 19. Januar waren wir 31 Wander/innen die in Pratteln am Bahnhof sich trafen. Ein reges Geschnatter bahnte sich an wie meistens, bis sich nur alle begrüsst hatten.
Ich vergass sogar meine Karten abzustempeln, eben wegen meines Ge.......ters. Aber Ende gut alles gut. Wir fuhren mit dem Zug nach Möhlin (in meine Heimat) anschliessend mit dem Bus nach Hellikon. Alles Aussteigen bitte. Hellikon gehört ja zum unteren Fricktal. Hellikon gehörte zum “Chläfflital” warum es so hiess weiss ich nicht mehr. Aber wir Möhliner  Schüler lachten immer alle aus, die von Zeiningen / Zuzgen / Hellikon und Wegenstetten kamen. Das waren eben nur die Chläfflitaler ! Ich glaube wir Möhliner Schüler hielten uns vermutlich für was besseres ? Aber eben schön ist es doch im sogenannten “ Chläfflital “.
Von Hellikon aus liefen wir vorbei am ehemaligen Restaurant Ochsen, dann ein Stück übers freie Feld in den Wald hinein. Die Landschaft ist herrlich soweit man schaute, alles verschneit aber kalt war es und ein bissiger Wind blies uns um die Ohren. Leider zeigte sich die Sonne dieses mal nicht, egal ein andermal wieder. Wir sind teils auf dem Fricktaler Höhenweg und kamen bald darauf auf den Lohnberg. Nach einem kurzen Halt beim Bauernhof ging es zügig weiter, alle freuten sich nun auf eine warme Stube und ein warmes Essen im Restaurant Rössli in Zuzgen. Zum Mittagessen kamen noch 5 Ladies dazu, sodass wir schlussendlich 36 Personen waren. Das Essen war ausgezeichnet und reichhaltig und gemütlich war es auch.
Doch plötzlich wurde das Gerede leiser, weil ich ein Telefon bekam, und das höchst Persönlich von Donald Trump dem Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika. Ich verstand ihn leider schlecht, die Verbindung war miserabel. Ja nu halt.........................?
Ueber einen langen Feldweg mit zum Teil hohen  Schneeverwehungen liefen wir runter nach Hellikon zur Busstation. Mit dem Bus ging es wieder nach Möhlin und weiter mit dem Zug nach Pratteln. Ich glaube die meisten freuten sich auf zu Hause in die warme Stube. Juhuiiiiiiiiiiiii jetzt ein warmes Bad und ein heisser Tee mit Schuss, welch herrlicher Hochgenuss.
Herzlichen Dank Hansjörg und Margrit  für diese schöne Januar Wanderung.
Christine  

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü